Meisterschaftsrückblick 2017

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften konnten insgesamt 50 Medaillen (22 Gold / 16 Silber / 12 Bronze) erzielt werden. Das ist nach dem guten Ergebnis des Vorjahres (76) recht unbefriedigend. Es ist immer wieder festzustellen, daß wenig Interesse an Wettkämpfen besteht. So wurde die Hallenmeisterschaft in Großenhain ganz ausgelassen.

Natürlich gab es eine ganze Reihe fleißiger Medaillensammler:

Name AK Gold Silber Bronze Gesamt
Fabio Schindler W 14 5 4   5
Frieda Bauer W 10 1 3 1 5
Ronja Böhme W 10 1 3 1 5
Josephine Klotzer W 8 2 1 1 4

 

Mit 3 Medaillen wurden geehrt:
Antonia Oberbauer (W 14), Alexa Hanakam (W 13), Jennifer Neuhäuser (WJ U18), Emelie Grethe (WJ U18), Lilo Heinemann (W 15), Josephine Reichel (W 13) und Oskar Lang (M 8). Insgesamt konnten 29 Aktive mit Medaillen dekoriert werden.

Auch bei den Regionalmeisterschaften war mit 16 Medaillen (6 Gold / 9 Silber / 1 Bronze) ein relativ schlechtes Abschneiden zu verzeichnen, allerdings begünstigt durch den Abbruch der Meisterschaft der U12 – U16 wegen Regen. Hier wären noch einige Medaillen gekommen.

Hier nun unsere erfolgreichsten:

Name AK Gold Silber Bronze Gesamt
Antonia Oberbauer W 14 4 4   8
Fabio Schindler M 14 2 2 1 5
Sophia Lehmann W 14   2   2
Josephine Reichel W 13   1 1 2

 

Weitere 7 holten jeweils eine Medaille ab:
Lisa Queißer (14), Lilo Heinemann (W 15), Anton Kraske (M 12), Janik Bastian (M 15), Oliver Hermann (M 12), Joseph Thalheim (M 12) und Alexa Hanakam(W 13).

Bei den 22 Endkampfplazierungen unter den besten 8 waren Frieda Bauer (W 10) 6-mal, Ronja Böhme (W 10) 5-mal und Clara Wilcke (W 10) 4-mal dabei.

Etwas besser sah es bei den Landesmeisterschaften aus, dort bewegen wir uns mit 8 Medaillen (4 Gold / 2 Silber / 2 Bronze) und 12 Endkampfplazierungen im Normalbereich. Hier waren es vor allem die Schindler-Brüder.
Luca (MJ U18) kam auf je 2-mal Gold und Silber, dazu noch 2 vierte Plätze, Fabio (15) holte 2-mal Gold und 1-mal Silber, sowie je einen vierten bis sechsten Platz.
Antonia Oberbauer (14) wird je einmal Vierte und Fünfte. Insgesamt konnten 11 Aktive Medaillen holen. Dabei allein 6 über Staffeln und Mannschaften Silbermedaillen einfahren:
Julian Liebau (MJ U18), Florian Stein (MJ U18), Benjamin Christoph (MJ U18), Sebastian Gamer (MJ U20), Josephin Hönicke (WJ U20) und Antonia Biereder(WJ U18). Jeweils Bronze gab es für Jennifer Neuhäuser(WJ U18) und Clara Berndt (WJ U18).

Dabei gab es auch eine Reihe hervorragender Leistungen, vor allem von den 3 erfolgreichsten Aktiven wie der Hochsprung von 1,95m und Weitsprung von 6,25m durch Luca Schindler, Hoch 1,75m und Weit 5,65m von Fabio Schindler, ebenfalls Hoch und Weit mit 1,52m und 5,21m durch Antonia Oberbauer sowie 10,12s im 75m-Lauf und 4,70m Weit durch Alexa Hanakam.
Die Leistungen der 3 Erstgenannten bedeuten Abteilungsrekorde, der Weitsprung von Antonia die D-Kadernorm, sie lernt inzwischen am Sportgymnasium in Dresden und startet ab 2018 für den DSC.

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften holte Luca mit 1,86m Silber, Fabio wurde 4. mit 1,70m und 6. in der Halle mit 1,65m.

Bei den Erwachsenen konnte die Frauenmannschaft mit Schindler, Neuhäuser, Rost, Hönicke und Biereder den Silberplatz belegen.

Die Senioren waren mit 8 Medaillen in diesem Jahr recht bescheiden- Verletzungen und sehr unglückliche Meisterschaftstermine. Am erfolgreichsten war Thomas Berndt (M 45) mit 3-mal Silber. 2-mal Gold holte Britt Protz (W40), Gold und Bronze für Kerstin Urban (W 45). Je eine Goldmedaille gab es für Thomas Günther, Michael Urban, Jens Grethe (alle M 45), Holger Wackrow (M 50) und Silber für Cornelia Neuhäuser (W 45) und Henning Liebau (M 45).

Über die Landesgrenzen hinaus vertrat uns wieder Jutta Neumann (W 60) bei den Deutschen Meisterschaften in der Halle mit Platz 5, im Freien mit Platz 4 jeweils beim Hammerwurf. Im südkoreanischen Daegu startete sie zu den Hallenweltmeisterschaften und konnte Platz 4 mit dem Hammer und Platz 6 beim Gewichtwurf belegen.

Eberhardt Arnold
Links