Trotz Hitze ein super Dresdner Nachtlauf 2017

Drückende Hitze, langsam anrückende Gewitter, aber eine grandiose Stimmung: Das war der der Dresdner Nachtlauf 2017 mit über 4000 Teilnehmern am Freitag abend. Sich nicht gleich wieder zu überhöhten Tempo mitreißen lassen, aber locker dranbleiben. Und zum Schluß noch mal Kräfte mobilisieren. Diese eigentlich bei jedem Lauf gültige Tugend galt es auch für Thomas Berndt, der einzige Starter vom SSV Planeta Radebeul, zu berücksichtigen. Und so ging es am Anfang vielleicht etwas zu verhalten los, dann aber gut und zügig den Rückweg vom Blauen Wunder bis zum Rosengarten, als der Kampf um die letzen 4 Kilometer begann. Da merkte ich schon, das ich sprichwörtlich spät dran war. Aber die Kräfte gingen allmählich zur Neige. Auch als das Führungsfahrrad mit der ersten Frau überholte, hatte ich dem nichts mehr entgegenzusetzen. Am Ende dennoch nicht eingebrochen, bis ins Ziel gesprintet und so nach 54:56min Netto als 28. völlig fertig durch das Ziel gelaufen. Das bedeutete an diesem Abend Platz 3 in der AK M45. Leider kam ich dadurch, dass ich sehr lange zur Regenerierung brauchte, zu spät zur Sommerparty.

Ergebnisse (intern)